- Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland e. V. -

Weizen- und Witbier

Helles Weizen

1. Platz 2002, Petra Paulsen

Helles Weizen - 1. Platz HHBT 2002


Brauerin: Petra Paulsen

Brauziel: 72 l helles Weizen mit einer Stammwürze von 12 %.

  • Malz
    • 8,0 kg Pilsener Malz.
    • 8,0 kg helles Weizenmalz.
  • Hauptguß: 64 l.
  • Nachguß: 68,5 l in fünf Nachgüssen.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 45° C.
    • Eiweißrast: 43° C, 48° C und 52° C für jeweils 10 Minuten.
    • Maltoserast: 63° C für 30 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 73° C für 25 Minuten.
  • Abmaischen: 76° C.
  • Kochzeit der Würze: 75 Minuten, danach Stammwürze 12° P, 10 % als Speise abgezweigt.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: Bei Kochbeginn 22 g (8 %?).
    • 2. Hopfengabe: 20 Minuten nach Kochbeginn 21 g (8 %?).
  • Hefe: Brauereihefe der Brauerei Steinbach.
  • Hauptgärung: Bei 25° C angestellt, sechs Tage bei 17° C, mit Speise auf Flaschen gezogen.
2. Platz 2002, Helmut Weichselbaumer

Helles Weizen - 2. Platz HHBT 2002


Brauer: Helmut Weichselbaumer

Brauziel: 50 l helles Weizen mit einer Stammwürze von 12,5 %.

  • Malz
    • 5,5 kg Pilsener Malz.
    • 7,0 kg helles Weizenmalz.
    • 0,2 kg Sauermalz.
  • Hauptguß: 
  • Nachguß:
  • Maischen:
    • Einmaischen: 40° C.
    • Eiweißrast: 52° C für 20 Minuten.
    • Maltoserast: 62° C für 40 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 71° C für 40 Minuten.
  • Abmaischen: ??° C.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: Bei Kochbeginn 60 g.
    • 2. Hopfengabe: Bei Kochende 30 g.
  • Hefe: Brauereihefe der Brauerei Hohenthann.
  • Hauptgärung: Bei 18° C bis endvergoren.
  • Nachgärung: bei 2° C.
3. Platz 2002, Rolf Feuser

Helles Weizen - 3. Platz HHBT 2002


Brauer: Rolf Feuser

Brauziel: 150 l helles Weizen mit einer Stammwürze von 13,5 %.

  • Malz
    • 20 kg helles Weizenmalz.
    • 10 kg helles Gerstenmalz.
  • Hauptguß: 110 l.
  • Nachguß: 16 l.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 20° C.
    • Eiweißrast: 52-54° C für 30 Minuten.
    • Maltoserast: 62-64° C für 45 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 74-76° C für 15 Minuten (bis jodnormal).
  • Abmaischen: 78° C.
  • Kochzeit der Würze: 75 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: Bei Kochbeginn 250 g Magnum Doldenhopfen aus eigener Ernte.
    • 2. Hopfengabe: 30 Minuten nach Kochbeginn 100 g Tettnanger (6 %).
    • 3. Hopfengabe: 70 Minuten nach Kochbeginn 100 g Tettnanger (6 %).
  • Hefe: WYEAST XL 3068 Weihenstephaner Hefeweizen.
  • Hauptgärung: angestellt bei 23° C, 7 Tage bei 18-22° C, mit 7 % Restextrakt auf Flaschen geschlaucht.
  • Nachgärung: 10 Tage bei 18-22° C.

Hefeweizen hell (obergärig)

1. Platz 2012, Siegbert Hahn

Rezept - Hefeweizen hell (obergärig) - 1. Platz


Brauer: Siegbert Hahn

Kommentar des Brauers:

20 L Hefeweißbier, gebraut am 31. August 2012

Schüttung:

2,8 kg Weizenmalz Hell

1,5 kg Pilsner Malz

0,5 kg Carapils

0,2 kg Sauermalz

Brauwasser:

20,0 L Hauptguss, 10,0 L Nachguss (2 mal je 5 L)

Maischen:

Einmaischen: 42 °C, 10 Min.

Eiweißrast: 52 °C, 20 Min.

Maltoserast: 66 °C, 50 Min.

Verzuckerungsrast: 73 °C, 30 Min.

Abmaischen: 78 °C, 30 Min.

Abläutern:

Läuterruhe: 15 Min.

Würzekochen:

Kochzeit der Würze: 90 Min.

1. Hopfengabe: 14 g Spalter Aromahopfen (8 % alpha),

5 Min. nach Kochbeginn

2. Hopfengabe: 5 g Spalter Aromahopfen (8 % alpha),

10 Min. vor Kochende

Würzekühlung:

Abkühlen der Würze auf 25 °C

Spindelwert der Ausschlagwürze: 13,5 %

Speise-Menge: 1,7 Liter entnehmen und einfrieren

Hauptgärung:

Anstellen mit 0,4 Litern Weißbierhefe bei 25 °C

Gärung: 3 bis 4 Tage bei 20 °C bis endvergoren

(3,75 % Restextrakt)

Nachgärung:

Abfüllung 19 Liter (inkl. 1,7 L Speise)

Reifedauer: 4 Wochen bei 7 °C

Bierdaten:

Alkohol: ca. 5,0 %vol

Stammwürze: 13,5 %

Endvergärungsgrad (scheinbar): 72,2 %

Bierfarbe: 8 EBC

Bittereinheiten: 15 IBU

CO2-Gehalt: 0,6 %mas bzw. 6 g C02/L

 

2. Platz 2012, Peter Goetz

Rezept - Hefeweizen hell (obergärig) - 2. Platz


Brauer: Peter Goetz

Schüttung:

9,200 kg Weizenmalz Hell (3,5 EBC)

5,200 kg Pilsner Malz (4 EBC)

0,740 kg Sauermalz (5 EBC)

0,295 kg Rauchmalz

Brauwasser:

60,0 L Hauptguss, 35,0 L Nachguss

Maischen:

Einmaischen: 35 °C, 10 Min.

Eiweißrast: 45 °C, 15 Min.

Maltoserast: 62 °C, 45 Min.

Verzuckerungsrast: 72 °C, 30 Min.

Jodprobe: ok

Abmaischen: 78 °C, 20 Min.

Abläutern:

Läuterruhe: 40 Min.

Würzekochen:

Kochzeit der Würze: 90 Min.

1. Hopfengabe: 33 g Spalter Select Aromahopfen (6,1 % alpha),

10 Min. nach Kochbeginn

2. Hopfengabe: 16 g Spalter Select Aromahopfen (6,1 % alpha),

45 Min. nach Kochbeginn

3. Hopfengabe: 6 g Spalter Select Aromahopfen (6,1 % alpha),

20 Min. vor Kochende

Würzekühlung:

Abkühlen der Würze auf 23 °C

Spindelwert der Ausschlagwürze: 12,5 %

Speise-Menge: 6 Liter entnehmen und einfrieren

Hauptgärung:

Anstellen 64 L mit 160 mL Weißbierhefe „Typ Ayinger“ bei 23 oC

Gärung: 6 Tage bei etwa 21 bis 23 oC bis 3,7 % Restextrakt (Spindelwert)

Nachgärung:

Abfüllung 69 Liter (inkl. 6 L Speise) mit 20 oC und 3,7 % Restextrakt (Spindelwert)

Warmphase: 2 Tage bei 20 oC

Kaltphase: 20 Tage bei 6 oC

Bierdaten:

Stammwürze: 12,5 %

Bierfarbe: 4 EBC

Bittereinheiten: 14 IBU

CO2-Gehalt: ca. 0,7 % mas bzw. 7 g CO2/L

3. Platz 2012, Andy Sperr

Rezept - Hefeweizen hell (obergärig) - 3. Platz


Brauer: Andy Sperr, Vierbräu

Kommentar des Brauers:

Helles Weizenbier, gebraut

am 25. August 2012, lecker

Brauziel:

Stammwürze: 12 %

Erwartete Würzemenge: 80 L

Schüttung:

8,5 kg Pilsner Malz

8,5 kg Weizenmalz Hell

Brauwasser:

64,0 L Hauptguss, 50,0 L Nachguss

Maischen:

Einmaischen: 43 oC

Eiweißrast 1: 43 oC, 10 Min.

Aufheizen auf 48 oC, 13 Min.

Eiweißrast 2: 48 oC, 10 Min.

Aufheizen auf 53 oC, 10 Min.

Eiweißrast 3: 53 oC, 10 Min.

Aufheizen auf 63 oC, 15 Min.

Maltoserast: 63 oC, 30 Min.

Aufheizen auf 73 oC, 20 Min.

Verzuckerungsrast: 73 oC, 25 Min.

Aufheizen auf 76 oC, 22 Min.

Abmaischen: 76 oC, 5 Min.

Abläutern:

Läuterruhe: 10 Min.

Läuterdauer: 139 Min.

Würzekochen:

Kochzeit der Würze: 75 Min.

1. Hopfengabe: 25 g Tettnanger (8 % alpha),

bei Kochbeginn

2. Hopfengabe: 25 g Tettnanger (8 % alpha),

25 Min. nach Kochbeginn

Würzekühlung:

Abkühlen der Würze auf 20 oC

Ausschlagwürze-Menge: 80 Liter mit 12 %

Speise-Menge: 5 Liter

Hauptgärung:

Anstellen mit flüssiger, obergäriger Bierhefe

Dauer der Hauptgärung: 4 Tage bei 20 oC

Jungbiermenge: 73 Liter

Nachgärung:

Reifedauer: 20 Tage bei 3 oC

 

Dunkels Weizen

1. Platz 2007, Braugruppe Vierbräu

Dunkles Weizen - 1. Platz HHBT 2007


Braugruppe: Vierbräu

Brauziel: 75 l dunkles Weizen

  • Malz
    • 9,0 kg Weizenmalz
    • 9,0 kg Münchner Malz
  • Hauptguß: 54 l.
  • Nachguß: 48 l, verteilt auf 4 Nachgüsse bei 76° C.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 45° C für 35 Minuten.
    • Eiweißrast: 43° C, 48° C und 53° NC für jeweils 30 Minuten.
    • Maltoserast: 63° C für 30 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 73° C für 25 Minuten.
  • Abmaischen bei 76° C, 15 MInuten Läuterrast.
  • Kochzeit der Würze: 75 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 25 g Tettnanger Aromahopfen.
    • 2. Hopfengabe: nach 20 Minuten 25 g Tettnanger Aromahopfen.
    • 3. Hopfengabe: nach 75 Minuten 60 g Tettnanger Aromahopfen (2,8 %)
  • Hefe: obergärige Hefe der Brauerei Kitzmann.
  • Hauptgärung: 5 Tage bei 18° C.
2. Platz 2007, Sven Schulz

Dunkles Weizen - 2. Platz HHBT 2007


Brauer: Sven Schulz

Brauziel: 98 Liter dunkles Weizenbier
Schüttung: 20,66 kg
-  10 kg Münchner Malz (20 EBC)
-  10 kg Weizenmalz (4 EBC)
-  0,5 kg Caramünch II (120 EBC)
-  0,16 kg Carafa spezial III (1250 EBC)
Brauwasser
-  64 Liter Hauptguss
-  62 Liter Nachguss
Hopfengaben: Tettnanger, 4%
-  Vorderwürze: 70g, 70 min Kochzeit
-  Bitterung: 65g, 70 min Kochzeit
-  Nachbitterung: 40g, 60 min Kochzeit
-  IBU= 15,9
-  Stammwürze: 13,0%
Hefe:
-  Bodensatz 1 Flasche Schneider Weiße
-  Starterkultur 60 ml Eigenwürze 6-8°P
Hauptgärung: 22°C – 25°C
11,0 Liter Ausschlagwürze als Speise

3. Platz 2007, Siegbert Hahn

Dunkles Weizen - 3. Platz HHBT 2007


Brauer: Siegbert Hahn

Brauziel: 40 l dunkles Weizen

  • Malz
    • 6,5 kg helles Weizenmalz
    • 3,0 kg Münchner Malz
    • 1,0 kg Melanoidinmalz (alle Malze sehr grob geschrotet)
  • Hauptguß: 35 l.
  • Nachguß: 36 l verteilt auf drei Nachgüsse.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 40° C für 10 Minuten.
    • Eiweißrast: 52° C für 20 Minuten.
    • Maltoserast: 66° C für 70 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 73° C für 10 Minuten.
  • Abmaischen bei 78° C.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten, am Kochende mit abgekochtem Brauwasser auf 13 % Stammwürze eingestellt und 4 l Speise entnommen.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 50 g Spalter Aromahopfen (8 %).
    • 2. Hopfengabe: nach 85 Minuten 15 g Tettnanger Aromahopfen (8 %).
  • Hefe: obergärige Flüssighefe.
  • Hauptgärung: 2 Tage bei 20° C offen, dann 2 Tage bei 18° C mit Gäraufsatz.
  • Nachgärung: Abfüllung unter Zugabe von Speise und 200 ml obergäriger Flüssighefe, 4 Tage bei 18° C, dann bei 6-8° C lagern.

Witbier

1. Platz 2014, Ulf Hofferbert

Rezept Belgisches Witbier 1. Platz


Brauer: Ulf Hofferbert

Schüttung:

10,5 kg Pilsener Malz
8 kg Weizen Rohfrucht
1 kg Hafer Rohfrucht
0,2 kg Cara Münch II

Brauwasser:

80 Liter Hauptguss, aufbereitet mit
10 mL 80%iger Milchsäure
60 Liter Nachguss, aufbereitet mit
10 mL 80%iger Milchsäure

Maischen: Kesselmaische mit Teilkochung
Vormaische (Kochmaische):
Einmaischen: Weizen, Hafer, 3,5 kg Pilsener Malz und
Cara Münch + 40 L Hauptguss bei 50 °C
1. Rast: 20 Minuten bei 50 °C
2. Rast: 20 Minuten bei 55 °C
3. Rast: 60 Minuten bei 62 °C (bis Jodnormal)
Aufheizen und 10 Minuten Kochen

Hauptmaische:
Einmaischen: 7 kg Pilsener Malz + 40 L Hauptguss bei 30°C
Zubrühen der Kochmaische (Zieltemperatur 63 °C)
4. Rast (Gesamtmaische): 50 Minuten bei 62 °C
5. Rast (Gesamtmaische): 30 Minuten bei 72 °C
6. Rast (Gesamtmaische): 20 Minuten bei 76 °C
Abmaischen bei 76 °C

Würzekochen: Kochzeit 90 Minuten
1. Hopfengabe: 35 g Dr. Rudi Pellets (11,8 % Alpha-Säuren) und 20 g Amarillo Pellets (9,5 % Alpha-Säuren) nach Kochbeginn
1. Gewürzgabe: 47 g Pommeranzenschale nach 80 Minuten Kochzeit
2. Gewürzgabe: 38 g Indischer Koriander nach 85 Minuten Kochzeit
Kochende: 12,0 % Stammwürze

Gärung:

Hefegabe: Zymoferm Z036 (Belgische Wit) bei 22 °C
Hauptgärung: 14 Tage bei 20 °C
Nachgärung: 10 Tage bei 5 °C mit 5 L unvergorener Würze als Nachgärextrakt in KEG-Fässern (1,41 bar)

2. Platz 2014, Peter Goetz

Rezept Belgisches Witbier 2. Platz


Brauer: Peter Goetz

Schüttung:

8 kg Pilsener Malz
5,8 kg Weizenmalz (Castlemalt Chateau Wheat Blanc)
0,7 kg Sauermalz
0,2 kg Weizen Rohfrucht

Brauwasser:

60 Liter Hauptguss
35 Liter Nachguss

Maischen:
Einmaischen bei 45 °C
1. Rast: 60 Minuten bei 62 °C
2. Rast: 20 Minuten bei 70 °C
Abmaischen bei 78 °C

Würzekochen: Kochzeit 90 Minuten
1. Hopfengabe: 16 g Magnum 10 Minuten nach Kochbeginn
2. Hopfengabe: 27 g Spalter Select 45 Minuten nach Kochbeginn
3. Hopfengabe: 26 g Spalter Select 75 Minuten nach Kochbeginn
1. Gewürzgabe: 20 g Koriander, 15 g Paradieskörner und 50 g getrocknete Orangenschale 80 Minuten nach Kochbeginn
Kochende: Einstellen auf 12 % Stammwürze

Gärung:
Hefegabe: GOZDAWA Classic Belgian Witbier (Trockenhefe) bei 22 °C
Hauptgärung: 8 Tage bei 20 °C
Nachgärung: 20 Tage bei 4 °C mit 5 L unvergorener Würze als Nachgärextrakt

Fertiges Bier: 73 Liter

3. Platz 2014, Martin Reichert

Rezept Belgisches Witbier 3. Platz


Brauer: Martin Reichert

Schüttung:

4,2 kg Pilsener Malz
1,8 Weizenmalz hell
0,7 kg Spitzmalz

Brauwasser:

23,3 Liter Hauptguss
24,9 Liter Nachguss

Maischen:
Einmaischen bei 63 °C
1. Rast: 40 Minuten bei 63 °C
2. Rast: 44 Minuten bei 72 °C
3. Rast: 20 Minuten bei 78 °C
Abmaischen bei 78 °C

Würzekochen: Kochzeit 72 Minuten
1. Hopfengabe: 30 g Saphir (2,4 % Alpha-Säure) und 17 g Cascade (5,7 % Alpha-Säure) nach Kochbeginn
2. Hopfengabe: 50 g Saphir (2,4 % Alpha-Säure) und 20 g Mandarin Bavaria (7,6 % Alpha-Säure) 55 Minuten nach Kochbeginn
Kochende: 14,4 % Stammwürze

Gärung:
Hefegabe: 35 mL White Labs WLP300 (Belgian Wit) bei 24 °C
Hauptgärung: 5 Tage bei 21 °C
Nachgärung mit 2,5 Liter unvergorener Würze als
Nachgärextrakt

Fertiges Bier: 30 Liter

Hier können Sie Mitglied werden

Die Gruppe der Haus- und Hobbybrauer sind eine starke Gemeinschaft. Tipps und Tricks zum hausgemachten Bier erfahren Sie hier.

© 2020 www.sinfoweb.de | Hausgebraut

Log-In

Für Mitglieder

LogIn