- Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland e. V. -

Dry Stout und Export

Dry Stout

1. Platz 2004, Roland Friedel (Münster), Rezept liegt leider nicht vor

1. Platz 2004, Roland Friedel (Münster), Rezept liegt leider nicht vor


 

2. Platz 2004, Udo Vosmann

Dry Stout - 2. Platz HHBT 2004


Brauer: Udo Vosmann

Brauziel: 80 l Dry Stout.

  • Malz
    • 8,5 kg Münchner Malz
    • 4,0 kg Pilsener Malz
    • 1,5 kg Carahell®
    • 1,5 kg Weizen unvermälzt
    • 1,5 kg Röstmalz
  • Hauptguß: 52 l.
  • Nachguß: 68 l.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 53° C.
    • Eiweißrast: 53° C für 15 Minuten.
    • Maltoserast: 64° C für 60 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 73° C für 30 Minuten.
  • Abmaischen: 78° C.
  • Kochzeit der Würze: 105 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 120 g Hopfen (9 %).
  • Hefe: 0,5 l obergärige Flüssighefe, angestellt bei 25,4° C.
  • Hauptgärung: 5 Tage bei 25° C.
  • Nachgärung: 4 Wochen bei 3° C.
3. Platz 2004, Dr. Hagen Rudolph

Dry Stout - 3. Platz HHBT 2004


Brauer: Dr. Hagen Rudolph

Brauziel: Dry Stout

  • Malz
    • 3,5 kg Münchner Malz
    • 1,5 kg Pilsener Malz
    • 1,2 kg Gerstenflocken
  • Hauptguß: 25,5 l.
  • Nachguß: 17 l.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 41° C für 17 Minuten.
    • Maltoserast: 67° C für 90 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 78° C für 27 Minuten.
  • Abmaischen: 78° C.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten, Stammwürze mit 3 l Wasser auf 13,6° P eingestellt und 2 l Speise entnommen.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn: 120 g Hallertauer Perle (6 %).
  • Hefe: obergärige Trockenhefe.
  • Hauptgärung: 4 Tage bei 16-22° C, danach Speise zugegeben (nach Meinung des Brauers wären 3 l besser gewesen).
  • Nachgärung:

Dortmunder Export

1. Platz 2014, Matthias Walz

Rezept Dortmunder Export 1. Platz


Brauer: Matthias Walz

Schüttung:

13,5 kg Pilsener Malz
4,8 kg Münchener Malz
1 kg Caramalz, hell

Brauwasser:

63 L Hauptguss
65 L Nachguss

Maischen:
Einmaischen bei 62 °C
1. Rast: 60 Minuten bei 60 °C
2. Rast: 20 Minuten bei 72 °C
Abmaischen bei 76 °C

Würzekochen:

Kochzeit 60 Minuten
1. Hopfengabe: 176 g Saazer Pellets (4,1 % Alpha-Säuren) bei Kochbeginn
2. Hopfengabe: 107 g Saazer Pellets (4,1 % Alpha-Säuren) 45 Minuten nach Kochbeginn
Kochende: 13,5 % Stammwürze

Gärung:
Hefegabe: 800 mL untergärige Hefe bei 18 °C
Hauptgärung: 10 Tage bei 10 °C bis 4 % Restextrakt

Fertiges Bier: 75 Liter mit 5,4 % Alkohol

2. Platz 2014, Michael Roeßgen

Rezept Dortmunder Export 2. Platz


Brauer: Michael Roeßgen

Schüttung:

4,2 kg Pilsener Malz
0,2 kg Cara hell

Brauwasser:

16,7 Liter Hauptguss
14,5 Liter Nachguss

Maischen:
Einmaischen bei 50 °C
1. Rast: 10 Minuten bei 57 °C
2. Rast: 40 Minuten bei 64 °C
3. Rast: 20 Minuten bei 73 °C

Würzekochen:

Kochzeit 60 Minuten
1. Hopfengabe: 13 g Tettnanger (5,5 % Alpha-Säuren) vor Kochbeginn
2. Hopfengabe: 16,2 g Tettnanger (5,5 % Alpha-Säuren) bei Kochbeginn
3. Hopfengabe: 18,6 g Tettnanger (5,5 % Alpha-Säuren) nach (k. A.)
Kochende: 13,5 % Stammwürze

Gärung:
Hefegabe: Fermentis 34/70 (untergärige Trockenhefe)
Hauptgärung: 14 Tage bei 12 °C
Nachgärung: 40 Tage bei 12°C mit 1,5 Liter unvergorener Würze als Nachgärextrakt

Fertiges Bier: 20 Liter

3. Platz 2014, Stefan Kolb

Rezept Dortmunder Export 3. Platz


Brauer: Stefan Kolb

Schüttung:

12,5 kg Pilsener Malz
3,0 kg Cara hell
0,8 kg Spitzmalz

Brauwasser: aufbereitet mit 70 ml 33%igem
CaCl2 (E509)
64 Liter Hauptguss
54 Liter Nachguss

Maischen:
Einmaischen bei 63 °C
1. Rast: 45 Minuten bei 63°C
2. Rast: 31 Minuten bei 72 °C
Abmaischen bei 78 °C

Würzekochen: Kochzeit 71 Minuten
1. Hopfengabe: 50 g Spalter Select (8 % Alpha-Säuren) bei Kochbeginn
2. Hopfengabe: 65 g Spalter Select (8 % Alpha-Säuren) 46 Minuten nach Kochbeginn
3. Hopfengabe: 27 g Hersbrucker Spät (4,7 % Alpha-Säuren) und 150 g Hersbrucker Spät (1,8 % Alpha-Säuren) 65 Minuten nach Kochbeginn
Kochende: 13,65 % Stammwürze

Gärung:
Hefegabe: 500 mL untergärige Brauereihefe bei 15 °C
Hauptgärung: 9 Tage bis 3,2 % Restextrakt

Fertiges Bier: 88 Liter

Export (2003)

1. Platz 2003, Thomas Lill

Export - 1. Platz HHBT 2003


Brauer: Thomas Lill

Brauziel: Rezept für 214 l mit einer Stammwürze von 15,5%.

  • Malz:
    • 55 kg Gerstenmalz
    • 3,0 kg Carahell®
  • Hauptguß: 180 l
  • Nachguß: 130 l
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 37° C für 10 Minuten.
    • 1. Maltoserast: 62° C für 5 Minuten.
    • 2. Maltoserast: 64° C für 10 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 68° C für 20 Minuten.
    • 2. Verzuckerungsrast: 70° C für 60 Minuten.
  • Abmaischen bei 78° C nach 5 Minuten Läuterruhe.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 100 g Hallertauer Extrakt.
    • 2. Hopfengabe: nach 30 Minuten 60 g Hallertauer Extrakt.
    • 3. Hopfengabe: nach 75 Minuten 40 g Hallertauer Extrakt.
    Kochende: Heißtrub mit Baumwollwindel filtern, auf 6° C abkühlen, Kalttrub mit Baumwollwindel filtern, 10% der Würze als Speise entnehmen.
  • Hefe: 2,2 l untergärige Hefe.
  • Hauptgärung: 6 Tage bei 15° C, dann Jungbier von Hefe abziehen und mit Speise abfüllen.
  • Nachgärung: 3 Tage bei 15° C, dann bei 4° C lagern.
  • Lagerung: 5 Wochen.
2. Platz 2003, Hans Reichelsdorfer

Export - 2. Platz HHBT 2003


Brauer: Hans Reichelsdorfer

Brauziel: Rezept für 20 l mit einer Stammwürze von 13,8%.

  • Malz:
    • 4,5 kg Pilsner Malz
  • Hauptguß: ? l
  • Nachguß: 7 l
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 52° C.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C für 80 Minuten.
  • Abmaischen.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 20 g Hallertauer Select.
  • Hefe: untergärige Hefe der Brauerei Kitzmann.
  • Hauptgärung: 7 Tage.
3. Platz 2003, Nicola Wagner

Export - 3. Platz HHBT 2003


Brauer: Nicola Wagner

Brauziel: Rezept für 20 l mit einer Stammwürze von 14 %.

  • Malz:
    • 4,5 kg Pilsner Malz
    • 0,2 kg Carahell®
  • Hauptguß: 16 l
  • Nachguß: 16 l
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 52° C.
    • Eiweißrast: 50° C für 25 Minuten.
    • Maltoserast: 62° C für 30 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 73° C bis zur Jodnormalität.
  • Abmaischen bei 78° C.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 40 g Hallertauer Perle (8,4 %).
  • Hefe: untergärige Hefe der Brauerei Kitzmann aus Erlangen.
  • Hauptgärung: 7 Tage bei 6° C.
  • Nachgärung: bei 9° C.

Export (2007)

1. Platz 2007, Peter Ross

Export - 1. Platz HHBT 2007


Brauer: Peter Ross
Brauziel: 50 l Export mit einer Stammwürze von 12,5%

  • Malz:
    • 7,6 kg Pilsner Malz
    • 2,4 kg Wiener Malz
    • 0,5 kg Carapils®
    • 0,1 kg Sauermalz
  • Hauptguß: 43 l
  • Nachguß: 42 l
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 61° C.
    • Eiweißrast: 57° C für 5 Minuten.
    • Maltoserast: 66° C für 25 Minuten, 1. Kochmaische bei 71° C verzuckert und für 10 Minuten gekocht und zur Rastmaische zugemaischt ergibt 66° C.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C bis zur Jodnormalität, 2. Kochmaische bei 71° C verzuckert und für 10 Minuten gekocht und zur Rastmaische zugemaischt ergibt 75° C.
  • Abmaischen bei 76° C.
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 35 g Tettnanger Aromahopfen (3 %).
    • 2. Hopfengabe: nach 20 Minuten 35 g Hallertauer Perle (10 %).
    • 3. Hopfengabe: nach 85 Minuten 35 g Tettnanger Aromahopfen.
  • Hefe: 0,5 l untergärige Hefe der Brauerei Kitzmann aus Erlangen.
  • Hauptgärung: 12 Tage bei 7° C.
  • Nachgärung: 7 Tage bei 7° C.
  • Lagerung: 5 Wochen.
2. Platz 2007, Schorsch Meyer

Export - 2. Platz HHBT 2007


Brauer: Schorsch Meyer

  • Malz:
    • 17 kg Pilsner Malz
    • 4 kg Münchner Malz
  • Hauptguß: 80 l
  • Nachguß: 40 l
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 44° C.
    • Eiweißrast: 52° C für 25 Minuten.
    • Maltoserast: 66° C für 70 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 76° C für 10 Minuten.
  • Abmaischen bei 76° C.
  • Kochzeit der Würze: 60 Minuten, danach 30 Minuten ohne Energiezufuhr.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 35 g Bitterhopfen (15 %).
    • 2. Hopfengabe: bei Kochende 5 g Spalter Aromahopfen (2 %).
  • Hefe: untergärige Hefe der Brauerei Hoevel.
  • Hauptgärung: angestellt bei 20° C, auf 8° C gekühlt.
3. Platz 2007: Michael Dill

Export - 3. Platz HHBT 2007


Brauer: Michael Dill
Rezept für 160 l.

  • Malz:
    • 20 kg Pilsner Malz
    • 8 kg Münchner Malz
  • Hauptguß:
  • Nachguß:
  • Maischen:
    • Maltoserast: 63° C für 35 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C für 20 Minuten.
  • Abmaischen-
  • Kochzeit der Würze: 60 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 96 g Hallertauer (15,8 %).
  • Hefe: 0,5 l untergärige Brauereihefe.
  • Hauptgärung: 8° C.

Hier können Sie Mitglied werden

Die Gruppe der Haus- und Hobbybrauer sind eine starke Gemeinschaft. Tipps und Tricks zum hausgemachten Bier erfahren Sie hier.

© 2020 www.sinfoweb.de | Hausgebraut

Log-In

Für Mitglieder

LogIn