- Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland e. V. -

Weizen-Bockbier

Weizenbock hell 2008

1. Platz 2008, Thomas Lill

Weizenbock hell - 1. Platz HHBT 2008


Brauer: Thomas Lill

  • Malz:
    • 50 kg Weizenmalz
    • 40 kg Gerstenmalz
  • Hauptguß: 180 l mit 0° dH und 95 l Wasser normal.
  • Nachguß: Pfanne voll mit 16,2% Stammwürze
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 40,7° C, aufgeheizt auf 45° C, 20 Minuten Rast.
    • Eiweißrast: 50° C für 20 Minuten.
    • Maltoserast: 62° C für 30 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 70° C für 60 Minuten.
  • Abmaischen bei 78° C, 25 Minuten Läuterrast, Vorderwürze 20,2% Stammwürze.
  • Kochzeit der Würze: 60 Minuten, bei Kochbeginn 5 l Sauergut dazugeleert. 30 l Speise eingefroren.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: bei Kochbeginn 160 g Tettnanger Aromahopfen (8 %),
  • Hefe: 2,3 l obergärige Brauereihefe aufgezogen und untergerührt, Anstelltemperatur 14,8° C.
  • Hauptgärung: Gärung in Gang, 3 Eimer Schaum abgeschöpft, 3 Tage später 4 % Stammwürze, Speise aufgetaut, 4 Tage später Hefe nochmals umgerührt, nach 5 Tagen Stammwürze 3,9 %.
  • Nachgärung: Stammwürze 3,9 %, aufgetaute Speise mit Jungbier verrührt, 5,2 % Stammwürze, Rast 40 Minuten, dann in Fässer und Flaschen abgefüllt, Nachgärung bei 16° C, dann ins Kühlhaus bei 4,8° C, alle Fässer auf 1,5 bar gespundet.

 

2. Platz 2008, Andreas Wengert

Weizenbock hell - 2. Platz HHBT 2008


Brauer: Andreas Wengert

  • Malz:
    • 11,25 kg Weizenmalz
    • 1,5 kg Münchner Malz
    • 0,75 kg Pilsner Malz
    • 0,75 kg Wiener Malz
    • 0,75 kg Cara Pils
  • Hauptguß: 40 l.
  • Nachguß:
  • Maischen:
    • Einmaischen bei 38° C.
    • Eiweißrast: 52° C für 10 Minuten.
    • Maltoserast: 64° C für 35 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C für 30 Minuten.
    • 2. Verzuckerungsrast: 75° C - 78° C bis jodnormal.
  • Abmaischen
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: nach Kochbeginn 30 g Tettnanger Aromahopfen (6 %),
    • 2. Hopfengabe: 30 Minuten nach Kochbeginn 30 g Tettnanger Aromahopfen (6 %),
  • Hefe:
  • Hauptgärung:
  • Nachgärung:
3. Platz 2008: Wilfried Geier

Rezept liegt leider nicht vor


 

Weizenbock hell 2005

1. Platz 2005, Roland Singer und Josef Koblischeck

Weizenbock hell - 1. Platz HHBT 2005


Weizenbock mit einer Stammwürze von 16,5 %, gebraut im Zweimaischverfahren.

  • Malz
    • 4,0 kg Weizenmalz
    • 1,5 kg Pilsener Malz
    • 0,2 kg Karamelmalz
  • Hauptguß: .
  • Nachguß: .
  • Maischen:
    • Einmaischen: 48° C für 10 Minuten.
    • Eiweißrast: 50° C und 53° C für jeweils für 10 Minuten.
    • 1. Kochmaische: 1/3 Dickmaische, bei 70° C verzuckert und ~10 Minuten gekocht.
    • 2. Kochmaische: 1/3 Dünnmaische, bei 72° C verzuckert und ~10 Minuten gekocht.
  • Abmaischen: .
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten, Speise entnommen.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: 8 g Hersbrucker Doldenhopfen in Vorderwürze.
    • 2. Hopfengabe: 8 g Hersbrucker Doldenhopfen bei Pfanne voll.
    • 3. Hopfengabe: 9 g Hersbrucker Doldenhopfen 20 Minuten nach Kochbeginn.
  • Hefe: 20 ml obergärig, Gärung startete langsam, aber kontinuierlich.
  • Hauptgärung: 6 Tage bei 17-19° C, Endvergärung bei 3,8 % Stammwürze, Zugabe der Speise (7 %).
  • Nachgärung: bei 18° C.
2. Platz, Christian Holzner (Forchheim)

Rezept liegt leider nicht vor


 

3. Platz 2005, Siegfried Wieg

Weizenbock hell - 3. Platz HHBT 2005


Brauer: Siegfried Wieg

Brauziel: 40 l Weizenbock mit einer Stammwürze von 16,5 %.

  • Malz
    • 7,5 kg Weizenmalz
    • 4,0 kg Pilsener Malz
    • 0,7 kg Caradunkel®
  • Hauptguß: 35 l.
  • Nachguß: 25 l.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 40° C für 30 Minuten.
    • Eiweißrast: 50° C für 40 Minuten.
    • Maltoserast: 62° C für 30 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C für 30 Minuten.
    • 2. Verzuckerungsrast: 76° C für 10 Minuten oder bis jodnormal.
  • Abmaischen: 76° C.
  • Kochzeit der Würze: 75 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: 45 g Aromahopfen (8 %) bei Kochbeginn.
    • 2. Hopfengabe: 63 Minuten nach Kochbeginn 21 g Aromahopfen (8 %).
  • Hefe: White Labs Weizenbier.
  • Hauptgärung:
3. Platz 2005, Bernhard Friedrich (punktgleich mit Siegfried Wieg)

Heller Weizenbock - 3. Platz HHBT 2005


18 l Weizenbock mit einer Stammwürze von 17 %.

  • Malz
    • 3,5 kg Weizenmalz
    • 2,5 kg Pilsener Malz
  • Hauptguß: 17 l.
  • Nachguß: 11 l.
  • Maischen:
    • Einmaischen: 57° C.
    • Eiweißrast: 52° C für 10 Minuten.
    • Maltoserast: 63° C für 50 Minuten.
    • 1. Verzuckerungsrast: 72° C für 10 Minuten.
  • Abmaischen: .
  • Kochzeit der Würze: 90 Minuten.
  • Hopfengaben:
    • 1. Hopfengabe: 15 Minuten nach Kochbeginn 40 g.
    • 2. Hopfengabe: 75 Minuten nach Kochbeginn 8 g.
  • Hefe: obergärig, angestellt bei 20° C.
  • Hauptgärung: bis Stammwürze 5 %.
  • Nachgärung: bei 18° C.

Weizenbock dunkel (obergärig)

1. Platz 2013, Martin Kuska

Rezept Weizenbock dunkel (obergärig) 1. Platz


Martin Kuska, Schmalzdoblbräu Olching

Brauziel:
Stammwürze: 17,2 %
Erwartete Fertigbiermenge: 37 L
Alkohol: ca. 7 %vol
Hefe:    Weißbierhefe aus Brauerei

Schüttung:
5,0 kg Weizenmalz, hell
4,5 kg Münchner Malz
0,4 kg Caradunkel®
0,1 kg Farbmalz (20 Minuten vor dem Abmaischen)

Brauwasser:
30 L Hauptguss
23 L Nachguss

Maischen:
Einmaischen/Eiweißrast:        43 °C, 20 Minuten
Maltoserast:                62 °C, 30 Minuten
Verzuckerungsrast:            71 °C, 30 Minuten
Abmaischen:                78 °C, 5 Minuten halten, dann Abmaischen

Abläutern:
Dauer: ca. 80 Minuten; 23 L Nachguss (mit 78 °C in 3 Teilen)

Würzekochen:
Kochzeit der Würze:    60 Minuten
Hopfengabe:        100 g Hallertauer Hersbrucker (3,3 % alpha)

Hauptgärung:
Anstelltemperatur:    ca. 21 °C, Ausgären lassen (ca. 6 Tage)

Speisegabe/Abfüllung:
2 L Speise als Nachgärextrakt in Gärbehälter gegeben, dann abgefüllt

Nachgärung:
Dauer: ca. 7 Tage bei 21 °C
Kaltlagerung: mind. 5 Wochen bei max. 5 °C

2. Platz 2013, Günter Weber

Rezept Weizenbock dunkel (obergärig) 2. Platz


Günter Weber, München

Schüttung:
10,0 kg Weizenmalz, dunkel
  9,5 kg, Weizenmalz, hell
13,0 kg Gerstenmalz, dunkel
  5,5 kg Gerstenmalz, hell
  1,0 kg Caramünch®

Brauwasser:
  90 L Hauptguss, teilenthärtet
110 L Nachguss

Maischen:    Dekoktionsverfahren mit einer Teilmaische
Einmaischen:                40 °C, 10 Minuten
Eiweißrast:                   50 °C, 10 Minuten
Grenzdextrinaserast:            58 °C, 8 Minuten
Maltoserast:                  63 °C, 10 Minuten

1. Teilmaische:
Kochmaischemenge:                       40 L
Rest-/Enzymmaische:                ca. 63 °C, 55 Minuten
Verzuckerungsrast Kochmaische:  72 °C, 10 Minuten
Kochen der Kochmaische:            100 °C, 10 Minuten
Aufmaischen:                           auf 69 °C (Gesamtmaische)

Gesamtmaische:
Rast:                                              69 °C, 5 Minuten
Verzuckerungsrast:                     73 °C, 10 Minuten
Abmaischen:                                76 °C

Abläutern:
Läuterdauer:                120 Minuten (Vorderwürze 45 Minuten, Nachgüsse 75 Minuten)
Läuterruhe:                  10 Minuten
Trübwürze:                   5 Minuten
Vorderwürze:                 80 L mit 21,5 %
1. Nachguss:                50 L
2. Nachguss:                40 L nach 70 Minuten (ab Läuterbeginn)
3. Nachguss:                20 L nach 90 Minuten (ab Läuterbeginn)
Pfannevollwürze:            165 L mit 16,9 %

Würzekochen:
Kochzeit der Würze:            60 Minuten
1. Hopfengabe:                   60 g US Delta (6 % alpha) und 50 g Spalter Saphir (6 % alpha), 10 Minuten nach Kochbeginn
2. Hopfengabe:                   60 g US Delta (6 % alpha) und 50 g Spalter Saphir (6 % alpha), 30 Minuten nach Kochbeginn
3. Hopfengabe:                   20 g Spalter Saphir (6 % alpha), 10 Minuten vor Kochende

Würzekühlung:
Ausschlagwürze:        150 Liter mit 18,4 %

Anstellen:
Speise: vor dem Anstellen 15 L Ausschlagwürze (18,4 %) als Speise kalt stellen
Verdünnen der restlichen Ausschlagwürze mit Wasser auf 150 L mit 16,5 %
Anstellen mit ca. 1,5 Liter frischer obergäriger Bierhefe bei 15 °C

Hauptgärung:
Dauer der Hauptgärung:              3 Tage bei 24 °C
Restextrakt vor der Abfüllung:    3,8 %
Endvergärungsgrad:                  76,9 %

Nachgärung:
Abfüllmenge:        140 L Jungbier plus Speise
„Aufspeisen“ zur Flaschengärung: 2,6 L Speise/45 L Jungbier ergibt 4,8 % Spindelwert
Reifedauer:        6 Tage bei 20 °C und ca. 6 Wochen bei 4 °C

3. Platz 2013, Tobias Seitz

Rezept Weizenbock dunkel (obergärig) 3. Platz


Tobias Seitz, Heilsbronn

Brauziel:
Stammwürze: 16,8 %
Erwartete Würzemenge: 30 L

Schüttung:
3,75 kg Weizenmalz
3,00 kg Münchner Malz
0,75 kg Caramelmalz, dunkel

Brauwasser:
19 L Hauptguss
25 L Nachguss

Maischen:
Einmaischen:        45 °C, 10 Minuten
Eiweißrast:           45 °C, 15 Minuten
Maltoserast:          62 °C, 45 Minuten
Verzuckerungsrast:    72 °C, 45 Minuten
Abmaischen:         78 °C, 15 Minuten

Abläutern:
Läuterruhe:            30 Minuten
Vorderwürze:        12 L mit 26 %
Nachgüsse:           25 L in 4 Teilen
Pfannevollwürze:  ca. 37 L

Würzekochen:
Kochzeit der Würze:    90 Minuten
1. Hopfengabe:    50 g Spalt Spalter (3,5 % alpha), bei Kochbeginn
2. Hopfengabe:    50 g Spalt Spalter (3.5 % alpha), 30 Minuten nach Kochbeginn
3. Hopfengabe:    50 g Spalt Spalter (3.5 % alpha), 5 Minuten vor dem Ausschlagen

Würzekühlung:
Abkühlen der Würze auf    22 °C
Ausschlagwürze-Menge:    30 Liter mit 16,8 %

Hauptgärung:
Anstellen mit flüssiger Weizenhefe
Dauer der Hauptgärung:    3 Tage bei 22 °C

Nachgärung:
Jungbiermenge:     28 Liter
Speisemenge:        1,8 L
Reifedauer:            7 Tage bei 22 °C

Fertiges Bier:
Restextrakt:           3,3 %
Alkoholgehalt:        6,8 %vol

Raucheizenbock dunkel (obergärig)

1.Platz 2011, Andreas Schwickert

Rezept - 1.Platz Rauchweizenbock dunkel


1. Platz Rauchweizenbock dunkel - Andreas Schwickert

Schüttung:

3,9 kg Weizenmalz

2,5 kg Rauchmalz

0,5 kg Pilsner Malz

0,8 kg Caramünch®

0,2 kg Röstmalz

Maischen:

Einmaischen bei 35 °C

Eiweißrast bei 42 °C, 15 min

Dextrinaserast bei 55 °C, 20 min

Maltoserast bei 62 °C, 50 min

Hauptverzuckerungsrast bei 73 °C, 20 min

Abmaischen bei 78 °C

Hopfengaben:

1. Hopfengabe bei Kochbeginn:

Magnum (Bitterhopfen) mit 11 % Alphasäuren

Hallertauer (Aromahopfen) mit 6,5 % Alphasäuren

2. Hopfengabe 10 Minuten vor dem Ausschlagen:

Hallertauer (Aromahopfen) mit 6,5 % Alphasäuren

Würzekochen: 90 Minuten,

Ausschlagen mit 16,5 % Stammwürze

Hefegabe: Obergärige Brauereihefe

Hauptgärung: 7 Tage bei 20 °C

Nachgärung bei 6 °C

Bierdaten:

Bittere: 24 IBU

2.Platz 2011, Martina Biniasch

Rezept - 2.Platz Rauchweizenbock dunkel


2. Platz Rauchweizenbock dunkel - Martina Biniasch

Schüttung:

4,5 kg Weizenmalz dunkel (15 bis 20 EBC)

2,5 kg Rauchmalz (4 bis 6 EBC)

0,5 kg Carawheat® (100 bis 130 EBC)

0,3 kg Carafa® Typ 2 (1100 bis 1200 EBC), Zugabe 15 min vor dem Abmaischen

Wasser: 16 L Hauptguss, 12 L Nachguss

Maischen:

Vormaische:

Einmaischen Weizenmalz + Carawheat® + 10 L Wasser mit 55 °C

Dextrinaserast bei 55 °C, 10 min

Maltoserast bei 63 °C, 40 min

Hauptverzuckerungsrast bei 72 °C, 25 min

Abmaischen bei 78 °C

Hauptmaische:

Einmaischen Rauchmalz + 6 L Wasser mit 30 °C, 30 min; danach mit Vormaische auf 45 °C bringen

Rast bei 45 °C, 40 min

Maltoserast bei 63 °C, 30 min

Hauptverzuckerungsrast bei 72 °C, 25 min

Rast bei 78 °C bis jodnormal, ca. 20 min; danach Abmaischen bei 78 °C

Hopfengaben:

1. Hopfengabe nach Würzebruch:

20 g Perle mit 10 % Alphasäuren

2. Hopfengabe 10 Minuten vor dem Ausschlagen:

10 g Perle mit 10 % Alphasäuren

Würzekochen: 90 Minuten,

Ausschlagen mit 18 °P (Stammwürze), ca. 20 L

Hefegabe: Wyeast#3068 Weihenstephan Weizen (obergärig)

Hauptgärung bei 18 bis 23 °C bis Endvergärung

Nachgärung bei 0 °C, mind. 6 Wochen; vorher Speisegabe

Bierdaten:

Farbe: ca. 60 bis 70 EBC

Bittere: 25 IBU

Alkoholgehalt: ca. 7,5 %vol

3.Platz 2011, Philipp Overberg

Rezept - 3.Platz Rauchweizenbock dunkel


3. Platz Rauchweizenbock dunkel „Dedalus“ - Philipp Overberg

Schüttung:

2,50 kg Weizenmalz

2,35 kg Rauchmalz

0,10 kg Röstmalz Carafa® Typ 2 (Gabe erst nach dem Ende der Rast)

0,05 kg Röstgerste (Gabe erst nach dem Ende der Rast)

Wasser:

Stadtwasser Münster, aufbereitet mit 2 mL 80%iger Milchsäure pro 10 L Wasser

Hauptguss 20 L, Nachguss 16 L

Maischen:

Einmaischen mit Zieltemperatur 66 °C, 5 min (Zeit korrigiert / 17.03.12)

Maltoserast bei 66 °C, 85 min

Abmaischen bei 76 °C, 10 min

Hopfengaben:

1. Hopfengabe bei Kochbeginn:

30 g Spalter Select mit 6 % Alphasäuren

2. Hopfengabe 30 Minuten nach Kochbeginn:

30 g Spalter Select mit 6 % Alphasäuren

3. Hopfengabe 20 Minuten vor dem Ausschlagen:

37 g Spalter Select mit 6 % Alphasäuren

Würzekochen: 90 Minuten,

Ausschlagen mit 16,5 %mas/mas Stammwürze, 24 L

Nach Pfanne aus:

Zugabe von

  • 10 g gerösteten und zerstoßenen Korianderkörnern sowie
  • 10 g gerösteten und zerstoßenen Paradieskörnern,
  • den getrockneten Schalen von 2 Pomeranzen und
  • 950 g braunem Kandiszucker

Hefegabe: Wyeast#1084 Irish Ale (obergärig)

Hauptgärung bei 20 °C bis 2,1 %mas/mas

Bierdaten:

Restextraktgehalt: 2,1 %mas/mas

Alkoholgehalt: ca. 7,9 %vol/vol

Hier können Sie Mitglied werden

Die Gruppe der Haus- und Hobbybrauer sind eine starke Gemeinschaft. Tipps und Tricks zum hausgemachten Bier erfahren Sie hier.

© 2020 www.sinfoweb.de | Hausgebraut

Log-In

Für Mitglieder

LogIn